Zauberergeld in den Harry-Potter Serien

Wie schön wäre es, wenn sich unser Geld genauso einfach und schnell vermehren würde wie das Zauberergeld in den Harry Potter Serien. Aber leider ist das wohl nicht so. Die meisten müssen für ihr Geld mehr oder weniger hart arbeiten. Und genau aus diesem Grund soll das Geld auch gut angelegt werden, um es zu vermehren. Das setzt natürlich einiges an Recherche voraus. Die einfachste Möglichkeit wäre es, bei der eigenen Hausbank nachzufragen, was derzeit für Konditionen für Sparverträge wie Festgeldkonten oder Sparbücher angeboten werden. Die Frage ist natürlich dann immer, ob man sich damit auch wirklich das beste Angebot holt. Nicht immer kann die eigene Hausbank durch besonders guten Service punkten. Diese Problematik wurde auch schon oft von unabhängigen Testern bestätigt.

Für jeden, der Geld anlegen will, bedeutet das, dass eigene Recherche gefragt ist. Das Internet bietet die unterschiedlichsten Möglichkeiten an. Ein Tagesgeldzinsen-Vergleich kann je nach Anlagesumme mehrerer 100 € Gewinn bringen. Das liegt ganz einfach daran, dass unterschiedliche Anbieter verschiedene Konditionen gewähren. Sehr häufig ist es so, dass Neukunden ganz besonders gut bedacht werden, wenn es um die Konditionen oder die Zinshöhe geht. Es könnte sich durchaus lohnen, genauer zu vergleichen.

Ganz sicher liegt aber auch beim Tagesgeld im so genannten Kleingedruckten der Unterschied. So gibt es manche Anbieter bei denen eine Höchstsumme beim Anlegen nicht überschritten werden darf, andere Anbieter dagegen ermöglichen das Tagesgeldkonto erst bei einer bestimmten Mindesteinlage. Unterschiedlich sind auch die Zinsen, die gewährt werden oder die Nebenkosten wie zum Beispiel die Kontoführungsgebühren. Trotzdem gilt, dass nicht immer das Tagesgeldkonto mit den höchsten Zinsen auch wirklich das beste Konto ist. Wichtig ist unter anderem, wann oder wie oft die Zinsen ausgezahlt werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *