Die gebrauchten Harry Potter Bücher verkaufen

Auch die Fans des jungen Zauberlehrlings entwachsen irgendwann der magischen Welt und dann werden die bekannten Harry Potter Bücher nicht mehr gebraucht. Wenn sie bereits lange verwaist im Regal verstauben mussten, könnten sie trotzdem wieder zu neuem Leben erweckt werden – durch einen Verkauf. Andere Potter Fans entdecken gerade jetzt ihre Liebe zur Magie und den Muggels und freuen sich über ein gutes Angebot. Der Markt für gebrauchte Bücher bietet verschiedene Möglichkeiten zum Verkauf und wer möglichst wenig Aufwand betreiben möchte, findet im Netz gute Alternativen zum Flohmarkt.

Online-Verkäufe lohnen sich

Die Zahl der Interessenten auf einem Flohmarkt ist begrenzt und zudem ist die Eröffnung eines Standes auch zeitintensiv. Im Internet lassen sich die gebrauchten Harry Potter Bücher wesentlich schneller verkaufen und für gut erhaltene Exemplare wird auch gutes Geld bezahlt. Viele bereits erwachsene Fans der ersten Stunde geben ihre Liebe zum Zauberlehrling an den Nachwuchs weiter und dann fehlt nur die komplette Bücherreihe im Regal für eine ganz persönliche Gemeinsamkeit. In Online-Auktionshäusern lassen sich Bücher zwar besonders schnell einstellen, doch häufig werden nur geringe Preise erzielt, wenn kein Mindestgebot angegeben wurde. Diese Option kostet aber zusätzliches Geld und daher suchen viele nach einer Alternative. Kleinanzeigenmärkte gibt es im Netz in großer Zahl und die Wahrscheinlichkeit hier einen Käufer zu finden ist nicht gering. Allerdings muss man sich dann über die Zahlweise einig werden und eventuell auf eine Abholung hoffen, weil viele Käufer die Versandkosten einsparen wollen. Über ein Ankaufsportal lassen sich hingegen auch für gedruckte Werke noch gute Preise erzielen und Potter Fans, die ihre Bücher hier verkaufen, können sich auf eine reibungslose und schnelle Abwicklung freuen. Der Preis steht bereits fest, wenn die Werke kostenlos ihren Weg zum Ankäufer antreten und das Geld ist binnen weniger Tage auf dem Konto gutgeschrieben. Damit wird das Budget für neuen Lesestoff aufgebessert und im Regal wird zusätzlicher Stellplatz für die neuen Lieblingswerke frei.

Bildquelle: angelblade; flickr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *